Hier stelle ich Euch nun mal das Material vor, mit dem ich zur Zeit zum größten Teil meine Bilder male:

Pastellkreiden:

Pastellkreiden


 

Pastellkreiden sind trockene, staubige Kreiden mit einem hohen Pigmentanteil und sehr wenig Bindemittel. Damit die Farbpigmente auf dem Untergrund haften, braucht man ein spezielles Zeichenpapier, das in der Regel ziemlich rau ist, so dass die Pigmente einen guten Halt haben.

Ein Pastellbild muss hinter Glas gerahmt werden und braucht ein Passe-partout, so dass die Kreide nicht mit dem Glas in Kontakt kommt. 


 

Acrylfarben:

Acrylfarben


 

Acrylfarben sind pastöse Farben, die man in der Regel in Tuben oder Flaschen kauft. Man kann mit diesen Farben auf fast allen Untergründen malen, sofern man sie entsprechend grundiert. Am einfachsten ist es jedoch, auf vorgefertigte Keilrahmen, die mit Leinwand bespannt sind, zu malen. Diese kann man aufhängen, ohne dass man sie extra rahmen muss. Acrylfarben lassen sich wunderbar verarbeiten und haben den Vorteil, dass sie sehr schnell trocknen.